Futtermittel

Heu 

IMG_9144.jpg

Hiermit hat eigentlich alles angefangen. Schon vor ca. 5 Jahren habe ich das erste Heu produziert. Damals wurde es noch mit einem Oldtimer-Traktor und historischen Heugeräten erledigt. Von Jahr zu Jahr habe ich die Möglichkeit bekommen, immer mehr Heu zu produzieren. Schließlich habe ich mich dazu entschieden, die Heuernte als Start in mein Unternehmen zu nutzen.

 

Meine hohen Qualitätsansprüche haben sich schnell herumgesprochen und ich habe einen stets wachsenden Kundenstamm. Mittlerweile wurden die Maschinen, die für die Produktion benötigt werden, auf den neusten Stand gebracht. Somit ist es mir möglich, mit hoher Schlagkraft das beste Heu zu bergen.  

Ich habe mich bewusst auf die Technik der        "HD-Ballen" spezialisiert. Vor allem Pferdebesitzer sind froh, wenn sie die Möglichkeit haben, kleine Heuballen zu verfüttern. Diese sind vom Handling deutlich einfacher als Rund- oder Quaderballen. 

Auf dieser Seite möchte ich Ihnen weitere Einblicke über die Heu- und Strohproduktion zeigen.

Bereits im Frühjahr wird der erste und  wichtige Grundstein für gutes Futter gelegt. 

Sobald es die Temperatur zulässt und der Boden abgetrocknet ist, werden zunächst alle Maulwurfhügel eingeebnet. Dadurch haben wir im Sommer keine Verschmutzung des Heues. Mit einer speziellen Maschine wird dabei gleichzeitig Unkraut, Moos und abgestorbenes Gras herausgezogen und neue Grassamen abgelegt.

Somit werden kahle Stellen gleich wieder mit jungem Gras eingesät. 

Dabei setzte ich auf eine ausgewogene Grasmischung, die z.B. Deutsches Weidelgras, Wiesenschwingel, Wiesenrispe und verschiedene Kräuter beinhaltet. Dadurch wird eine sehr gute Heuqualität ermöglicht, welche Pferde sehr gerne essen. 

IMG_8948.jpg
Mähwerk.jpg
Wender.jpg
Schwader.jpg
Presse.jpg

Je nach Wetterlage startet die Heusaison Mitte bis Ende Juni. Da das Heu ausschließlich für Pferde und Kleintiere produziert wird, ist ein späterer Erntepunkt von Vorteil. Hierbei ist das Gras Relativ stark abgereift und der Zucker und Eiweißgehalt im Futter geht zurück. Vor allem Pferde können "saftiges" Gras nicht gut verdauen. 

In 4. Schritten zum perfekten Heu

Schritt 1:

Im ersten Schritt wird das Futter mithilfe eines Scheibenmähwerks abgemäht. Durch die Breite Ablage kann es gut in der Sonne trocknen. Ein weiterer Vorteil hierbei ist, dass wir 1 Wendevorgang einsparen können. Dadurch bleibt die Struktur des Halmes intakt und Blumen und Kräuter bleiben im Futter bestehen.

Schritt 2:

Die Halme werden mit dem Heuwender schonend aufgehoben und luftig abgelegt. Dadurch kommt Sonne und Luft in den Heuhaufen. 

Schritt 3:

Sobald das Heu richtig abgetrocknet ist, wird mit dem Schwader das Heu zusammengehäuft. Damit ist es möglich das Heu mit der Heupresse aufzunehmen.

Schritt 4:

Das nun fertige Heu wird mithilfe der Ballenpresse in kleinen Ballen gepresst. Somit ist es Lagerfähig und kann eingelagert werden.

Der besondere Service für Sie:

Mit der Produktion und der Ernte ist die Heu-Saison aber noch nicht fertig. Wenn Sie über eine Lagermöglichkeit für Heu verfügen, kann ich Ihnen die bestellte Menge sofort liefern.

Sollten Sie nur ein gewissen Platz zur Verfügung haben, liefere ich auf auf Abruf. Hierzu wird das Heu trocken eingelagert werden und kann jederzeit geliefert oder Abgeholt werden.